Über die Beschäftigungsfee

Mein Name ist Ines. Meine beruflichen Qualifikationen liegen im Schwerpunt Zahlen, ich bin Buchhalterin. Ein Link zu meiner Buchhaltungs-Website findet Ihr hier: Buchhaltungsservice Hamburg.

In meiner Freizeit gehe ich gern tanzen und Reise gern in der Weltgeschichte rum. Treffe meine Freunde in geselliger Runde, wenn möglich. Ich liebe das Meer und die Sonne.

 

Mein Yogaweg:

2014      Kurse in Hamburg-Rissen Hatha – Yoga bei einer Tanzpädagogin und Yogalehrerin

2015      Kurse in Travemünde Yogazentrum am Hafen Hatha-Yoga

2016      Yogakurs Yoga Vidya in Bad Meienberg

 

Unterrichtet wird Integrales Yoga in der Tradition von Swami Sivananda. Ich habe verschiede Kurse in Hamburg besucht. Unter Anderem Kundalini-Yoga und Astanga-Yoga bei Yjoti. Auf der wunderschönen Insel Korfu habe ich Yogaferien gemacht. Ich nahm Privatunterricht bei Dolores.

Hatha-Yoga ist Sanskrit, man kann es übersetzen Sonne und Mond. Anstrengende Körperarbeit und Entspannung. Genaugenommen sind alle Arten von Yoga, die Asanas Koerperhaltung beinhalten, Hatha-Stunden.

Yoga-Vidya unterrichtet ein Integrales Yoga in der Tradition von Swami Siwananda. Der Feueratmung – eine Pranayama – Übung bestehend aus schnellen, rhytmischen und stoßartigen Ausatmungen, Die Stunde beginnend und endet üblicherweise mit Singen von Mantras. Rechnen Sie mit anspruchsvollen Atemübungen, Meditation, Mantras und lebhaften, bewegungsorientierten Asanas. Dabei werden Sie an Ihre Grenzen kommen.

 

Mein Malweg:

Schon zu Schulzeiten habe ich gern und gut gemalt. Im Kunstunterricht habe ich immer eine gute Note gehabt. Es hat mir sehr viel Freude bereitet. Ich habe gemalt mit Aqruelik. Mein Onkel Georg in Amerika ist Künstler und Gallerist gewesen. Wir hatten hier in Hamburg und auch in Berlin häufig Ausstellungen von seinen Bildern in Oel und chinesischer Tusche. Ein paar seiner Bilder sind bei mir geblieben. Er hat mich unterstützt und mir das malen immer wieder erklärt und beigebracht. Ein ganz toller Mann. Auch zu Hause habe ich einige Bilder an der Wand von mir. Ich möchte gern mit Kindern malen. Weil ich Kinder so gerne habe. Es sei mir in diesem Leben nicht mehr gegönnt eigene Kinder zu haben. Es gibt ja genug Mütter, die vielleicht eine kleine Unterstützung benötigen, um mal Ihre Kinder abzugeben. Sei es der Kindergarten hat Urlaub und die Erzieher sind krank. Sehen sich mich als Beschäftigungsfee. Ausserdem gibt es noch ein Programm aus dem wir gemeinsam Singen und evtl. auch noch Tanzen können. Was doch zur Beweglichkeit der Kids beiträgt. Wir malen mit Schablonen und Malbuechern. Gern lese ich auch aus einem Kinderbuch vor.

Als ich ein kleines Kind war, habe ich so gerne gemalt, da mein Großvater mich immer so lieb hatte, hat er mir bei jedem Besuch ein Malbuch und ein Schablone geschenkt (Biene Maja).

Auch der Onkel aus Amerika war Maler und Kuenstler. Er hatte eine Galerie und wir haben mehrere Ausstellungen in den USA und Deutschland organisiert.

 

Zielcollagen:

Das habe ich von einer Freundin. Ich war bei Ihr im Workshop. Es hat mich motiviert, etwas Neues in Bewegung zu setzen. Ich habe Magazine, Zeitungen, Zeitschriften und Karten gesammelt. Es schafft Bewusstsein dessen, was ich will oder was der einzelne sich wünscht. Mit der Gestaltung läuft ein neuer Film ab. Es findet tatsächlich seine eigene Dynamik. Das fertig gestellte Bild sollte dann ueber dem Schreibtisch hängen, damit der einzelne es nicht aus den Augen verliert. Das hat mich befluegelt. Die Themen, die einen das ganze Leben lang begleiten: Der Job, der Partner, das zu Hause, die Kinder.

 

Mein Weg als Reisebegleiter

Da ist mir doch glatt ein weiterer Beruf durch die Lappen gegangen. Mein Onkel Claus und ich sind mal auf Hawaii gewesen, ein Inselkette im Pazifischen Ozean, dort haben wir einen ganz wunderbaren Ausflug mit einem Piloten gemacht. Der uns in seinem Auto die Insel gezeigt hat. Er hat uns als Präsent einen Blumenkranz zu Abschied geschenkt. Das fand ich ganz große klasse.
Dahinter steckt immer die Sehnsucht nach der Ferne.